Kosten

"Der Gedanke macht ihn blass, wenn er fragt: Was kostet das?"

Wilhelm Busch (*15.04.1832-†09.01.1908), dt. Zeichner u. Satiriker

 

Die arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Betreuung setzt sich zusammen aus Grundbetreuung, betriebsspezifischer Betreuung, arbeitsmedizinsicher Vorsorge und weiteren individuell zu vereinbarenden Leistungen, z.B. im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Haben Sie einen Betrieb mit bis zu 10 Beschäftigten und nehmen nicht am Unternehmermodell teil, unterliegen Sie nach dem ASiG und der DGUV Vorschrift 2 der Verpflichtung zur so genannten Regelbetreuung. Der zu erbringende betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuungsumfang besteht in der regelmäßigen Durchführung von Grundbetreuung und anlassbezogener Betreuung. Er ist in der Anlage 1 der DGUV Vorschrift 2 näher beschrieben.

Hat Ihr Betrieb mehr als 10 Beschäftigte sind Sie nach dem ASiG und der DGUV Vorschrift 2 verpflichtet, Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit für die Durchführung einer Regelbetreung zu bestellen. Dies hat schriftlich zu erfolgen und darüber ist ein Nachweis zu führen. Die zu erbringende betriebsärztliche und sicherheitstechnische Gesamtbetreuung setzt sich dabei aus den Komponenten Grundbetreuung und betriebsspezifische Betreuung zusammen.

Unter Vorgabe fester Einsatzzeiten umfasst die Grundbetreuung Basisleistungen nach dem ASiG, die unabhängig von betriebsspezifischen Gegebenheiten anfallen. Die betriebsspezifische Betreuung baut auf der Grundbetreuung auf und ergänzt sie auf der Basis der betrieblichen Gefährdungssituation um die individuellen Betreuungserfordernisse Ihres Betriebes.

Entsprechend der betrieblichen Erfordernisse müssen Sie die Aufgaben der Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit, ggfs. unter Mitwirkung des Betriebs- beziehungsweise Personalrats ermitteln, aufteilen und mit ihnen schriftlich vereinbaren. Sie sind verpflichtet, sich hierbei vom Betriebsarzt und von der Fachkraft für Arbeitssicherheit beraten zu lassen.

Die für die Gesamtbetreuung zu erbringenden Leistungen werden in der Anlage 2 der DGUV Vorschrift 2 näher beschrieben.

Die Kosten der arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Betreuung ist Stundensätze bezüglich der erforderlichen Einsatzzeit in der Grundbetreuung und dem Umfang der betriebsspezifischen Betreuung berechnet. Der betriebsspezifische Teil der Betreuung ist jährlich neu abzustimmen und somit variabel. Der Umfang und die Einsatzzeit für die betriebsspezifische Betreuung ist vom Unternehmer in Absprache mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Betriebsarzt festgelegt. In diesem Zusammenhang wird auch die prozentuale Verteilung der unterschiedlichen Betreuungsbestandteile definiert

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen gehören in dem Bereich des betriebsspezifischen Teiles der Betreuung. Dafür muss jährlich der erforderliche Bedarf im Rahmen der Ermittlung der betriebsspezifischen Betreuung definiert und beauftragt werden. Eine Durchführung von Vorsorgeuntersuchungen nur im Rahmen der Grundbetreuung wird in der DGUV Vorschrift 2 explizit ausgeschlossen.

Regelmäßig trägt der Arbeitgeber die Kosten für Grund- und betriebsspezifische Betreuung, sowie für die arbeitsmedizinische Vorsorge. Die Kosten dürfen nicht den Beschäftigten auferlegt werden. Das gilt auch für Kosten für erforderliche Bestandteile der Vorsorge wie körperliche und klinische Untersuchungen, Biomonitoring und Impfungen.

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles, bedarfsorientiertes und gesetzteskonformes Angebot.